News

Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde. Erinnerung an Dirk Bach

von Gabriele Reis am 20. November 2012

Dirk Bach verstarb unerwartet am 1.10.2012

Dirk Bach verstarb unerwartet am 1.10.2012

Als vor 7 Wochen Dirk Bach plötzlich und vollkommen unerwartet verstarb, was das ein großer Schock. Nach den vielen unterschiedlichen Rollen, in denen wir Bach erleben durften, warteten doch noch etliche Jahre voller neuer Herausforderungen als Schauspieler, Comedian, Moderator und natürlich auch als Hörbuchsprecher, so hatten wir alle vermutet. Bach war eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Schauspielszene und sein früher Tod ist traurig und tragisch zugleich. Er war kein großer Mann, weder schlank noch rank, doch gerade seine äußere Erscheinung machte er zu seinem Markenzeichen. Bach war einfach unschlagbar komisch und authentisch, facettenreich und professionell. Sicher kannten ihn die meisten spätestens seit den Neunzigern als lustigen Entertainer der Dirk Bach Show oder als Lukas Lenz in der ZDF-Fernsehsehrie Lukas. Nicht alle mochten die Promi-Serie “Holt mich hier raus!” – bekannt unter Das Dschungelcamp, doch auch hier machte Bach bei all dem schrillen Klamauk eine gute Figur.

Ein vielfältiger und inbrünstiger Hörbuchsprecher
Uns bleiben diese unzähligen sehr lustigen Video-Erinnerungen an diesen ganz besonderen Menschen und unvergesslich bleibt auch Bachs Stimme. Er vertonte zum Beispiel einige Hörbücher von Walter Moers und er tat das mit einer Inbrunst, die den Hörer sprachlos macht. Seht euch das Spektrum einmal an: Neben den Moers-Büchern gibt es die von Bach gesprochenen Terry Pratchett-Romane, einfach grandios! Oder die äußerst liebevoll gesprochenen Kinder-Hörbücher wie Urmel aus dem Eis von Max Kruse oder Karlsson vom Dach von Astrid Lindgren. Was auch immer Bach las, er las es nicht 100-, sondern 150%ig und das hört man auch. Kafka interpretierte er mit ebenso großer Freude und Ernsthaftigkeit wie Gedichte, wie er in der Produktion Hummel hilf. Lyrik meets Comedy 2 bewies. Zusammen mit seiner befreundeten Kollegin Hella von Sinnen sprach Bach in diesem Hörbuch humoristische Gedichte und die beiden hatten sowohl vor als auch nach den Aufnahmen ungemeinen Spaß.

Im Aufnahmestudio mit Dirk Bach
Annika Golsong vom DAV war bei den Aufnahmen zu “Hummel hilf” in Köln dabei und erinnert sich an den ausgesprochen angenehmen Kontakt mit dem deutschen Schauspielstar: „Die Aufnahmen zu ‘Hummel hilf’ waren wirklich etwas ganz Besonderes für mich. Dirk bach war nicht nur ein sehr guter Schauspieler und Sprecher, er war auch noch unglaublich höflich und zuvorkommend. Im Studio war er konzentriert und zeigte sofort seine stimmliche Spannbreite, das war verblüffend.“ Zwei Tage nahmen von Sinnen und Bach lustige Gedichte von Joachim Ringelnatz, Erich Kästner und vielen anderen deutschen Lyrikern auf, “Dabei alberten Hella und Dirk ständig rum und nahmen sich auf die Schippe”, lacht Golsong. „Dirk hatte absolut keine Starallüren – ich glaube so was war ihm völlig fremd. Im Gegenteil, wir hatten eine tolle Atmosphäre im Studio, er strahlte eine ganz besonders angenehme Energie aus und war dabei gleichzeitig so gelassen. Wir waren damals beim DAV richtig froh, dass er die Produktion bei seinem großen Arbeitspensum annehmen konnte. Dirk war ein unglaublich gefragter Mann und es war schwer ihn mal an die Strippe zu bekommen, er war ständig unterwegs.“ Auch wenn ihr Kontakt nur sehr kurz war, Golsong war sofort fasziniert von Bachs Ausstrahlung, die man von der Bühne oder aus dem Fernsehen so gut von ihm kannte: Quirlig, fröhlich, ein bisschen schrill und auch ganz schön schräg, genau so, wie ihn seine Fans so sehr liebten. Von den vielen Interviews, die es von Bach gibt, gefällt mir das mit Harald Schmidt besonders gut:

Plötzliche Nachricht über Dirk Bachs Tod
Als am frühen Abend  des 1.10. 2012 die Nachricht von Bachs plötzlichem Tod bekannt wurde, waren nicht nur seine Freunde, seine Fans und seine Kollegen erschüttert und zutiefst traurig. Irgendwie traf die Nachricht jeden. In seiner Talkshow in Köln sprach auch der Radiomoderator Domian mit Fans über diese schlimme Nachricht.

Dieter Hallervorden hatte es besonders schwer getroffen. Sein Schlossparktheater in Berlin Steglitz stand kurz vor der Premiere Der kleine König Dezember. Schon seit Monaten hatte man sich auf die Produktion vorbereitet und gefreut. Der Plötzliche Tod Bachs erschütterte seine Kollegen mitten in den Proben.

Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde…
„Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde“, heißt es in Die Stadt der Träumenden Bücher von Walter Moers. Wenn Dirk Bach diese Sätze liest, will man sie ihm sofort glauben. Irgendwie war er schon zu Lebzeiten ein echter Stern, ein Comedy-Star, der durch sein Lachen strahlte und auf seine Umgebung sofort mit positiver Energie wirkte. So traurig Bachs Tod für seine Fans und die deutsche Schauspielszene ist, so schön ist es zu wissen, dass es solche echten Sterne in Wirklichkeit unter uns gab und immer weiter geben wird.

Gabriele Reis

Hinterlasse einen Kommentar

{ 1 trackback }