Hörbuch-Schätze

Hannes von Rita Falk

von Gast am 20. Februar 2013

Michele Reble ist stellvertretende Produktionsleiterin in einem Fachverlag und betreibt in ihrer Freizeit zusammen mit ihrer Freundin Astrid das Bücherblog www.lustamlesen.de. Dort findet man eine Menge Rezensionen zu Büchern und Hörbüchern und Informationen zu Buchreihen und Stöberstuben.

Hannes von Rita Falk Hannes von Rita Falk
Autorin: Rita Falk
Sprecher: Johannes Raspe
Spieldauer: 4 Std 27 Min., gekürzt

In Falks Hannes geht es um Hannes und Uli, die von Kindesbeinen an beste Freunde und unzertrennlich sind. Daran ändert sich auch nichts, als Hannes nach einem Motorradunfall im Koma liegt. Uli steht ihm weiterhin treu zur Seite, besucht ihn Tag für Tag und schreibt ihm Briefe, in denen er ihm erzählt, was so in seinem Leben passiert. Darin schildert Uli frei Schnauze wie er sein Leben in der schweren Zeit zwischen all den Krankenhausbesuchen meistert und wie Freunde und Familie mit Hannes’ Koma umgehen. Denn diese scheinen an dem Kummer und der Hoffnungslosigkeit um Hannes zu zerbrechen und nach und nach werden die Besuche der Freunde und Familie immer weniger. Nur Uli hält zu seinem Freund und weigert sich, zu akzeptieren, dass es mit Hannes kein gutes Ende zu nehmen scheint.

In Hannes lässt Rita Falk den Protagonisten Uli die Handlung in Form von Tagebucheinträgen erzählen, sodass die Geschichte dem Zuhörer sehr authentisch und nah am Geschehen vermittelt wird. Dadurch erfährt der Zuhörer natürlich unglaublich viel von Uli, seinen Gedanken und Gefühlen und seinem Alltag, den er erstaunlich gut bewältigt, obwohl ihn die Sorge um seinen besten Freund im Koma ständig begleitet. Etwas nervig fand ich Ulis häufige Redewendung “mein lieber Freund”, die vor allem am Anfang der Geschichte nach fast jedem zweiten Satz kam.

Die Nebenhandlung auf Ulis Arbeit gibt der tragischen Situation mit Hannes eine lockere und leichte Note. Uli schafft es, nicht nur seine sehr strenge Chefin Walrika für sich zu gewinnen, sondern auch, den Heimbewohnern das Leben zu versüßen. Die Leichtigkeit, mit der er dies meistert, erfasst den Zuhörer und geht direkt ins Herz.

Die Figuren sind gut gezeichnet und obwohl manche etwas eigenartig erscheinen, passen sie doch gut ins Gesamtbild. Nach und nach lernt man die Menschen in Ulis Leben kennen und schätzen. Man leidet, freut und trauert mit ihm und das, obwohl er seine Erlebnisse in knappen, recht nüchternen Worten schildert. Auf kitschiges Gefühlsgedusel wird verzichtet – eben so, wie ein Mann es auch erzählen würde.

Mich hat der Spagat zwischen Leben und Tod, Bangen und Hoffen, weiterleben und trotzdem Anteil nehmen sehr berührt. Und über all dem steht eine unglaublich tiefe und bedingungslose Freundschaft. Rita Falk zeigt mit diesem Werk wie viel echte Freundschaft bedeutet und dass Blut nicht unbedingt dicker als Wasser sein muss.

Übrigens kann ich die Kritiken einiger Rezensenten nicht verstehen, die bemängeln, dass Rita Falk in diesem Buch den bekannten Witz von den Franz-Eberhofer-Büchern nicht einbringt. Nun, einigen scheint nicht aufzufallen, dass die Autorin durchaus in der Lage ist, auch abseits der Eberhofer-Reihe ganz andere Bücher zu schreiben. Und beweist damit, dass sie nicht nur richtig witzige Bücher schreiben kann, sondern auch solche, die tief unter die Haut gehen.

Hier gehts zum Hörbuch zu Hannes von Rita Falk.

{ 1 comment… read it below or add one }

Anne1812 Februar 20, 2013 um 16:44

Zumal dieser Roman als erster, vor den Polizistenbücher, geschrieben wurde!!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar