Hörprobe: Shades of Grey – Geheimes Verlagen von E L James

“Shades of Grey” ist wohl das Buch, das momentan am meisten in der Presse diskutiert wird! Schon seit Wochen hört man, dass die Erotik-Trilogie der fast unbekannten Autorin E L James für totalen Aufruhr in USA sorgt – ein Sensationserfolg hört man!

Ja, es geht um Erotik, genauer gesagt um Sado-Maso und Macht, um Dominanz und Unterwerfung, Lust und darum, wie es ist, einem Menschen zu verfallen. Innerhalb kürzester Zeit ist das Buch auf die Bestsellerlisten von Amazon und der ‚New York Times‘ geklettert. Ich bin sehr gespannt, ob das Buch auch in Deutschalnd solche Wellen schlägt wie in USA. Was meint ihr? Um euch einen Eindruck zu verschaffen, konnten wir schon jetzt eine 1,5 stündige Hörprobe bei Der Hörverlag ergattern, wofür wir uns sehr herzlich beim Verlag bedanken möchten!

Das ungekürzte Hörbuch erscheint am 2. Juli bei Audible und wird von Merete Brettschneider gesprochen. Die beiden Nachfolgebände “Gefährliche Liebe” und “Befreite Lust” sind für Oktober 2012 und Januar 2013 geplant.

Hier geht’s zur kostenlosen Hörprobe von Shades of Grey – Geheimes Verlagen von E.L. James

(UPDATE: Der Link führt nun zum kostenpflichtigen Hörbuch – 2.7.2012)
 

Abonniert unseren RSS-Feed

 
Worum geht’s
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Über die Autorin
Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem – Angestellte eines TV-Senders in London. Ihre “Shades of Grey”-Trilogie erschien zunächst in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London.

Über die Sprecherin
Merete Brettschneider arbeitet als Synchronsprecherin (Emergency Room u.a.), Schauspielerin (z.B. Unter Uns) und Hörbuchsprecherin. Sie hat bei verschiedenen Hörspielreihen feste Rollen und wirkt bei Gesangsproduktionen mit. Auch für Lesungen, denen sie mit ihrer jugendlichen Stimme einen besonderen Charme verleiht, ist Merete Brettschneider gefragt.

Keinen Artikel verpassen? Dann abonniere jetzt den RSS Feed des Hörbücher-Blogs!

Share on Facebook24Google+7Tweet about this on Twitter7

Silvia sorgt dafür, dass ihr im Hörbücher-Blog regelmäßig spannende Hintergrundinfos über Autoren und Sprecher oder Hörbuchproduktionen bekommt und geht für euch zu Lesungen.

Kommentar (Hörprobe: Shades of Grey – Geheimes Verlagen von E L James)

  1. Die Mundpropaganda ist hier das Internet. Wie schon einige andere Endeckungen vorher, z.B. bei Youtube, hat die Urform von diesem Buch ihren Anfang auf einer Internetplatform genommen. Ich kenne die deutsch Übersetzung davon.
    Die Autorin ist dann auf einen Blog umgezogen. In den Kommentaren zur Hörprobe ist auch zu lesen welche Vorbilder die Haupt- und auch Nebenfiguren haben. Ich finde es schade, dass die “offizellen” Infos dies immer nicht vermitteln. Die Internetplattform ist mit .net so international, dass es auch verschieden Übersetzungen gegeben hat. Der Plot ist grundsätzlich gut. Ja, es geht um SM und wie Amerikaner mit solchen Themen umgehen, ist bekannt. Wer jetzt aber eine Abfolge an solchen Szenen erwartet, der wird entäuscht sein. Beide bewegen sich aufeinander zu und ich finde es wahnsinnig interessant, zu erfahren warum
    Mr. Grey so geworden ist und gerade Ana ihn so fasziniert. Denn eigentlich ist sie nicht die typisch Sub, die man erwartet. Lesen oder hören und zwar nicht nur mit der Erotikbrille sondern auch mit dem Spiegel der Gesellschaft.