Wir suchen einen Business Developer (m/w)

Wir sind seit ein paar Wochen auf der Suche nach Unterstützung für unser Team in Berlin. Ein Business Developer (m/w) soll eingestellt werden, der unser Marketing-Team unterstützt. Es waren zwar ein paar hervorragende Bewerber bei uns und wir haben uns schwer getan diesen abzusagen, aber irgendwie hat es unterm Strich noch nicht 100%ig gepasst.

Jetzt drehen wir den Spieß um und bewerben uns selber bei unserem neuen Kollegen. Im Video erfahrt Ihr von einer ganzen Reihe Menschen, die bereits bei uns arbeiten, wen wir wirklich suchen. Unser Bewerbungsvideo für einen Business Developer bei Audible:

Wir freuen uns über Eure Bewerbungen und wenn der Job für Euch selber nichts ist, dann freuen wir uns sehr, wenn Ihr euren Freunden und in Euren Netzwerken davon erzählt. Ihr wisst schon: Twitter, Facebook, Xing und all die anderen. Danke!

Die Darsteller im Film sind die folgenden Mitarbeiter: Kathrin, Lars, Silvia, Nils, Patrick, Paul F., Maja, Paul N., Björn und Ola. Irina von Bentheim ist die deutsche Stimme von Carrie Bradshaw.

Share on Facebook234Google+0Tweet about this on Twitter0

Kommentar (Wir suchen einen Business Developer (m/w))

  1. Sehr coole Aktion! Wirklich! Da sollten sich viele Unternehmen mal ein Beispiel nehmen und ich kann mir vorstellen, dass sich die potenziellen Bewerber gut abgeholt fühlen! TOP! :-)

  2. Wenn ich mich ähnlich gut bei euch bewerbe, habe ich dann die Chance in einem Praktikum euer Social Media Team kennenzulernen? Ein Video hab ich zwar nicht zur Hand, aber ganz klassisch, in einem Bewerbungsschreiben, würde ich mich gerne vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Lars

    1. Hallo Lars, derzeit suchen wir ehrlich gesagt niemanden für unser Social Media Team. Wir haben ehrlich gesagt nicht einen einzigen Schreibtisch frei :-). Trotzdem freut es uns, dass du das überhaupt in Betracht gezogen hast. Schönen Abend!

  3. Super „Bewerbungs-Idee“, super nettes Team, super Business-Konzept.
    Ich hoffe Ihr findet dazu euer passendes Teammitglied.

    Viel Erfolg
    René

  4. das video ist gut gemacht, dafür respekt. der satz „Es waren zwar ein paar hervorragende Bewerber bei uns und wir haben uns schwer getan diesen abzusagen, aber irgendwie hat es unterm Strich noch nicht 100%ig gepasst.“ erinnert mich jedoch stark an einen schlechten ruf, den audible schon vor ein paar jahren hatte: etliche jobanzeigen sämtlicher ausprägung standen monatelang online, leute brachten zu vorstellungsgesprächen ganze konzeptpräsentationen mit, ein freund war zu einem 4 stunden (sic(k)!) gespräch dort, ein bekannter mit viel erfahrung und guter präsentation (vor einem größeren audible team) wurde abgelehnt … ich kannte irgendwann einen ganzen kreis von leuten, die sich dort auffällig aufwändig beworben hatten – keiner wurde genommen. wir hatten am ende das gefühl, dass hier intern expertenwissen gesammelt werden sollte und die stellenausschreibungen nur ein vorwand waren. also ein leer/lehrpitch, von dem nur audible was hat. bei den bewerbern blieb damals ein komisches gefühl zurück. also lieber business developer: achte doch x drauf, wollen die auch dich kennen lernen oder nur die strategischen ansätze aus dir rausziehen?

    @liebe audibles: löscht ihr das hier, taucht es woanders auf …

    1. Lieber Herr Kiefer,

      ich gehe gern auf Ihren Kommentar ein, denn man kann unseren Bewerbungsprozess so wahrnehmen, wie sie es geschildert haben. Ich schreibe ihnen aber auch gern, wie es tatsächlich ist:

      Wenn wir eine Stelle ausschreiben, bekommen wir in der Regel viele Bewerbungen, die dann gesichtet werden. Daraufhin schreiben wir einigen Bewerbern eine Absage, mit einigen anderen telefoniert der potentiall vorgesetzte Manager, um danach zu entscheiden, ob es zu einem Vorstellungsgespräch kommt.

      Wenn das Telefonat so verläuft, dass es zu einem Vorstellungsgespräch kommt, dann bitten wir jeden Bewerber, sich in einer 15 minütigen Präsentation einem Problem zu widmen, welches ihm so oder in ähnlicher form im Unternehmen begegnen wird. Zu dieser Präsentation wird die gesamte Firma eingeladen. Es kommt vor, dass wir mit bis zu 20 Kollegen anwesend sind. Nach der Präsentation ist es möglich in 2-3er Runden mit dem Bewerber noch einmal zu sprechen. Auch das darf jeder von uns tun.

      Nach all diesen Gesprächen, diein einigen Fällen auch mal 4-X Stunden dauern, besprechen wir gemeinsam in der Runde aller Teilnehmer, das was wir gesehen und gehört haben. Meist fällt in diesem Meeting schon eine Entscheidung, ob wir dem Bewerber den Job anbieten oder nicht.

      Wichtig ist dabei, dass jeder die gleiche Stimme hat – inkl. Veto-Recht. Wenn 19 Kollegen sagen, sie finden einen Bewerber geeignet und einer ein schlechtes Gefühl hat und von seinem Veto-Recht Gebrauch macht, dann wird dieser Bewerber nicht eingestellt. Es ist dabei egal, wer das Veto-Recht nutzt. Wir haben so innerhalb der vergangenen Jahre ein Team aufgestellt, auf dass wir alle gemeinsam stolz sind. Denn entweder war man mal an der Einstellung eines Kollegen beteiligt oder wurde von einem mit eingestellt.

      Das ist für uns ein ganz wichtiger Punkt und trägt nicht unwesentlich zu unserer Kultur und unseren Werten bei. Aber das ist eine anderes (sehr wichtiges) Feld.

      Wir investieren alle gemeinsam eine Menge Zeit in neue Kollegen, weil wir überzeugt sind, dass es entscheidend für den Erfolg des Unternehmens ist und erwarten nicht weniger von den Menschen die Teil dieses Teams werden wollen.

      Viel Grüße
      Paul Fritze

  5. Ihr Lieben,
    aus dem Urlaub zurück, da habe ich ja echt was verpasst … Ihr seid super, und ich drücke fest die Daumen, dass Ihr jemanden findet. Und ich bin schon gespannt, wer das sein wird ;-)

  6. Super schönes Video, das mal wieder den Spirit und das Engagement des gesamten Teams zum Ausdruck bringt. Ich wünsche euch, dass ihr bald einen neuen Kollegen findet! Viel Erfolg euch weiterhin!

  7. Ein herzliches Hallo an das Team,
    was mich beeindruckt hat, ist die Offenheit gepaart mit Anspruch und Authentizität. Das gefällt mir! Nun würde ich mich gerne bei Euch bewerben, nur die eine Frage sei erlaubt: Ist die Position noch frei? Falls ja, dann schicke ich doch gerne Herr Rautenberg meine Bewerbung…? LG Ute