Hörbuch-Tipp: „Alien – In den Schatten“ von Tim Lebbon und Dirk Maggs

Säure statt Blut, monströse Klauen und ein unbändiger Hunger. So kennen Millionen Menschen die Weltraummonster aus den „Alien“-Filmen. Und der Horror geht ab dem 18. Mai weiter, denn dann kommt ein neuer Alien-Schocker in die Kinos – Alien: Covenant. Dieses Mal jedoch leider nicht mit dabei – Sigourney Weaver alias Ellen Ripley, die erste weibliche Action-Heldin der Filmgeschichte, die sich mutig den gefräßigen Kreaturen entgegenstellte. Alienfans, die nicht auf Ripley verzichten wollen, werden bei Audible fündig. Hier bekommt es Ellen Ripley in der digitalen Hörspielserie Alien – In den Schatten noch einmal ganz anders mit den Monstern zu tun. Oliver Heinze  über die Hörspiel-Reihe, die zwischen den beiden ersten Filmteilen spielt, unser Hörspiel-Tipp der Woche:

Worum geht’s?

tim-lebbon_alien_300

Das ging schief! Bei einer Bohrung auf dem Planeten LV178 wecken die Arbeiter des Raumfrachters MARION ihnen unbekannte Wesen und werden angegriffen. Bei der Flucht rammen sie mit ihrer Transportfähre das Mutterschiff. Manövrierunfähig schwebt die MARION durchs Weltall – als sie plötzlich ein Signal erreicht.

Irgendetwas nähert sich uns. Es ist noch ziemlich weit draußen, aber es ist ein Schiff.“ „Auf laut stellen!“ „Knapp müsste ich in sechs Wochen die Randzone erreichen. Hier spricht Ripley, die einzige Überlebende der Nostromo. Ende der Durchsage.

Ellen Ripley hatte vor Jahren ebenfalls die Bekanntschaft mit den gefräßigen Monstern gemacht. Doch ihr war die Flucht gelungen. Seitdem trieb sie einsam im Weltall umher.

Hey, hey, hey, ganz ruhig! Sie kommen gerade aus dem Hyperschlaf. Wir haben Sie gefunden und Ihren Kater.“ „Uns gefunden? Wir sind in Sicherheit?“ „Nun ja…hmm…“ „Nicht im wahrsten Sinne, um ehrlich zu sein.“ „Moment mal, wie lange bin ich da draußen gewesen?“ „37 Jahre“.

Vor 37 Jahren hatte ein einziges der Aliens Ripleys ganze Crew ausgelöscht. Ellen Ripley ist die einzige Person, die den Klauen der Kreaturen jemals entkommen ist. Gemeinsam mit Chefmechaniker Hooper und anderen Besatzungsmitgliedern erkundet Ripley die Transportfähre:

Le Chance, hast du die Luke der Samson unter Kontrolle? – Finger ist am Knopf, Hoop. – Le Chance, hast du gerade die Lucke der Samson geöffnet? – Ich habe gar nichts gemacht. – Da kommt irgendetwas aus der Fähre. – Die Viecher sind noch am Leben. – Sie kommen. – Scheiße, Mann. – Los, Feuer, aus dem Weg, pass auf. –(inkl. Alien-Geräusche).

Ripleys Raumkapsel ist die einzige Chance, um zu überleben. Doch diese hat kein Treibstoff mehr. Das Team kehrt auf die Station auf dem Planeten LV 178 zurück, um Treibstoff zu suchen. Doch auch dort warten die Aliens:

Beeil dich! Ich glaube, da war etwas vor der Krankenstation.“ „Der Download ist gleich fertig. Ich bin schon auf dem Weg…Scheiße!“ „Was?“ „Es ist hier, im Lüftungsschacht.“ (Schrei Alien)

Megaspannender Weltraumhorror, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Alien – in den Schatten – ab sofort als digitales Hörspiel bei Audible erhältlich.

Share on Facebook0Google+0Tweet about this on Twitter0

Silvia sorgt dafür, dass ihr im Hörbücher-Blog regelmäßig spannende Hintergrundinfos über Autoren und Sprecher oder Hörbuchproduktionen bekommt und geht für euch zu Lesungen.

Kommentare (Hörbuch-Tipp: „Alien – In den Schatten“ von Tim Lebbon und Dirk Maggs)